Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 23. Januar 2012, 13:03

Anfängerfrage...

hallo zusammen,

zur erstellung eines interktiven 360° Panoramas habe ich mir ein paar tutorials angesehen, und dabei wurde immer PTGui und KRpano (tools und player) benutzt

der Workflow sah so aus, dass die Bilder in PTGui gestiched wurden, und dann das fertige pano mittels den KRPanotools in 6 würfelflächen zerlegt wurde. (glaube um den stativkopf inhaltssensitiv wegzustempeln)
bei einem Totorial, wurden dann die 6 einzelflächen auf das droplet zur erstellung der tour gezogen (begründung war, das krpano mit den 6 flächen besser klar käme), beim anderen wurden die flächen wieder zu einer datei verschmolzen, und dann erst zur html datei verarbeitet - beide tutorials waren vom gleichen Autor

wie sieht euer worklflow aus?

bitte ganz sachte, ich arbeite mich gerade erst theoretisch ein, bekomme ptgui und krpano erst kommende woche, genau wie meinen NPA...

marijonas

Mega-User

Beiträge: 2 820

Wohnort: Kaufbeuren

Beruf: Wasserträger

  • Nachricht senden

2

Montag, 23. Januar 2012, 15:36

Hallo Ben,

langsam, langsam, mach erst Mal ein Equirect mit PTgui und Deinem NPA, dann sehen wir weiter. Ich nutze nicht KRpano und kann Dir deswegen auch diesbezüglich keine Antwort geben.

Gruß

Richard

3

Montag, 23. Januar 2012, 16:57

das soll jetzt nicht abgehoben klingen oder so, aber das, was ich da so an tutorials gesehen, ist ja nicht wirklich rocket sience

also das erstellen der fotos, raw entwicklinung und stitching in PTGui :)
bin mal gespannt, wie mich das in den wahnsinn treiben wird :)

marijonas

Mega-User

Beiträge: 2 820

Wohnort: Kaufbeuren

Beruf: Wasserträger

  • Nachricht senden

4

Montag, 23. Januar 2012, 17:54

wie mich das in den wahnsinn treiben wird :)


Nur die wenigsten halten durch und/oder werden wahnsinnig ;-) .

5

Montag, 23. Januar 2012, 18:03

Hallo Ben uns willkommen im Forum,
die ganze Sache ist zwar nicht "rocket science" aber so ganz ohne ist das alles auch nicht - schließlich existiert dieses Forum schon seit einigen Jahren
und viele User sind bemüht, die Panografie zu erklären und zu perfektionieren.
Richard wollte dir den Hinweis geben, dass schon am Anfang einige Hürden aufwarten können, z.B. die korrekte Einstellung des NPA.
Hier wird der Grundstein für ein korrektes stitching und damit für ein fehlerfreies Pano gelegt.
Hinweise hierfür gibt es einige (Stichwort Linealmethode) - hier lohnt ein Blick in die Trickkiste.
Anhand des ersten Equis, welches du in PTGui ausgeben kannst, könnte man schon Rückschlüsse auf eine korrekte NPA-Einstellung schliessen.
Wenn du magst, kannst du das natürlich auch schon zu einem interaktiven Pano zusammenstellen und hier im Forum posten,
dann können dir andere User dein Ergebnis analysieren und dir Verbesserungsvorschläge machen.
Also: mal frisch ans Werk und zeig uns was - viel Erfolg dabei!

Gruß - øchze

PS: solltest du in zwei Wochen eine komplette interaktive Tour mit perfekt belichteten und scharfen HDR-Panos, eventuell unter Einbindung von Sound und anderen Medien (wie z.B. Film),
natürlich alles schön gestaltet hier einstellen, dann verstehen wir den Spruch mit der "rocket science"
8)
Nikon D300, Nikkor 10,5mm, MK Panohead III, LR 4.3, PS 06, PTGui, Pano2VR

6

Mittwoch, 25. Januar 2012, 16:43

also film, musik, absrpungpunkte in andere touren usw. ist erst mal nicht geplant, das halte ich schon für rocketscience ;)
überhaupt will ich die komplexität des ganzen themas Panorama nicht in abrede stellen, ich hab das meiste sicher noch nicht mal überblickt, da ich einen recht eng gesteckten focus habe (zunächst)

da ich nebenberuflich fotografiere gehe ich mal davon aus, dass ich in der lage sein werde, scharfes und gut belichtetes ausgansmaterial zu erstellen :)

die korrekte Einstellung des Nodalpunktes wird mich zunächst sicher am meisten aufhalten.
werde mich die kommenden tage mal damit beschäftigen, hab gerade gesehen, dass der NPA beim Nachbarn liegt, und PTGui Pro ist bereits installiert

mein ziel ist es erst mal die 360/180 gut zu stitchen, was man dann aus dem Equirectengular macht, ist die nächste geschichte, little planets und einfache, interaktive panoramen ist da zunächst das ziel, und ich hoffe, dass ich das am WE hinekommen werde :)

wenn das nicht der fall ist, werd ich mich hier in aller form öffentlich entschuldigen :)

Nikopan

Mega-User

Beiträge: 1 516

Wohnort: Innsbruck, Österreich

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 25. Januar 2012, 19:22

Hallo BenBen82,

ich freue mich schon nächste Woche die erste Tour zu sehen - auf jeden Fall wünsche ich dir gutes Gelingen und viel Spaß. :)))

Grüße
Bernd

8

Donnerstag, 26. Januar 2012, 21:57

ok, das ganze ist dann doch ein wenig diffiziler als gedacht *g*

Mein Nodalpunkt scheint noch lange nicht zu passen, eine erstes schnelles Pano im Wohnzimmer mit ausreichen futter für CPs ging mächtig daneben - "not bad" sagt der Opitmizer, average 7,3, max 21 oder so...

da muss ich am WE nochmal mit ausreichend licht ran.
untere schiene hab ich mit der lineal methode gemacht, das passt auch super, aber die obere schiene muss ich wohl doch nochmal genauer machen...
hab ein lampenstativ ca 20cm ab frontlinse und eine wandkante genommen, die ca 4m weg war, , mittig ausgerichtet und dann 30° nach rechts und links, zwischen den 60° hab ich dann den abstand aufm display bei bei 10fachem einzoomen mit der schieblehre gemessen - offensichtlich nicht genau genug *g*

ich krieche hier schon mal zu kreuze...

9

Donnerstag, 26. Januar 2012, 22:07

Max 21 ist soo viel nun auch nicht. Du kannst die schlechten Punlkte einfach mal löschen und erneut den Optimizer laufen lassen. Viel Spaß weiterhin.
Gruß fabian

marijonas

Mega-User

Beiträge: 2 820

Wohnort: Kaufbeuren

Beruf: Wasserträger

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 26. Januar 2012, 22:19

untere schiene hab ich mit der lineal methode gemacht


Mit Objektiv senkrecht nach unten?
... mit der schieblehre gemessen


Echte Schieblehre aus Metall?! Ruckel an Deinem Lampenstativ einfach so lange rum bis es sich pixelgenau mit der Wandkante deckt.
Wenn Du dann 60° schwenkst sollte es immer noch pixelgenau sein. Hast Du Life-view?

Besser ist es, wenn Du nicht horizontal sondern vertikal schwenkst, da unabhängig von der horizontalen Schiene.

Des weiteren solltest Du VOR dem NPA ausrichten darauf achten, dass Dein Objektiv schön mit der Kameraschiene fluchtet, sonst drehst und schwenkst Du irgendwo, nur nicht im Nodalpunkt (kannst Du auch NICHT hin justieren).

ich krieche hier schon mal zu kreuze...


Nicht nötig, Füße küssen genügt schon ;-) .

Auf jeden Fall finde ich den Ausdruck "rocket science" immer noch nett, kannte ich vorher noch nicht. Wurde sofort in meine Sammlung der geflügelten Worte aufgenommen.

Ich habe länger darüber nachgedacht, was für die Panoramafotografie "rocket science" bedeuten würde.

Vielleicht sich mit dem iPhone 5p (für Panorama ;-) ), ein Mal im Kreis drehen, auf´s Knöpfchen drücken und schwupps ist das Kugelpanorama auf der eigenen Homepage.

Gruß

Richard

P.S.: Übrigens danke, dass Du Dein Vorgehen beim Nodalpunktjustieren so genau beschreibst, denn das ist bei weitem nicht selbstverständlich.

11

Donnerstag, 26. Januar 2012, 22:44

ja, objektiv senkrecht nach unten, hab gar nicht erst angefangen zu versuchen, den mittelpunkte der drehachse in die mitte des bildes zu bekommen - wie soll das gehen?
die untere schiene halte ich für perfekt eingestellt

ja, aus metall, aber recht billig...
das mit dem ruckel werd ich mal tun, ja ich hab live view mit 10x lupe


vertikaler schwenk?
kannst du mir das erklären?

und das mit dem fluchten der schiene verstehe ich leider mal gar nicht :(


wie kann ich eigentlich nur mit PTGUI ne Tour erstellen?

12

Donnerstag, 26. Januar 2012, 22:59

untere schiene hab ich mit der lineal methode gemacht, das passt auch super

Hallo Ben, um wie viel Millimeter (auf dem Lineal) verschiebt es sich noch (oder passt es wirklich millimetergenau?)
hab ein lampenstativ ca 20cm ab frontlinse und eine wandkante genommen, die ca 4m weg war, , mittig ausgerichtet und dann 30° nach rechts und links, zwischen den 60° hab ich dann den abstand aufm display bei bei 10fachem einzoomen mit der schieblehre gemessen

Schwenk um die vertikale (senkrechte) Achse = "Drehen" nach links oder rechts
Schwenk um die horizontale (waagerechte) Achse = nach unten oder oben "kippen"
Max 21 ist soo viel nun auch nicht. Du kannst die schlechten Punlkte einfach mal löschen und erneut den Optimizer laufen lassen. Viel Spaß weiterhin.

...oh. oh, das lass mal nicht den Pano Toffel hören... :-)


Ben, nur weiter so, das ist am Anfang ätzend, aber da musst du durch.

Gruss - øchze
Nikon D300, Nikkor 10,5mm, MK Panohead III, LR 4.3, PS 06, PTGui, Pano2VR

13

Donnerstag, 26. Januar 2012, 23:02

dank dir, hab deinen thread aufmerksam gelesen, da kann man einiges rausholen...

werde morgen noch mal bei licht nachsehen, war eben bei 2mm angelangt...

marijonas

Mega-User

Beiträge: 2 820

Wohnort: Kaufbeuren

Beruf: Wasserträger

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 26. Januar 2012, 23:03

ja, aus metall, aber recht billig...


Die Abstände bei einem Bild sind immer davon abhängig wo sich das Objekt auf dem Bild befindet (sprich Abstand vom Bildmittelpunkt).

Objekte auf exakte Deckung zu bringen ist bedeutend exakter.

Beim Vertikalschwenk brauchst Du einfach ein "horizontales" Lampenstativ ;-) und eine horizontale Wand oder Linie, die Du zur Deckung bringst. Kleb eine Stecknadel horizontal an Dein Lampenstativ. Das wäre mein Mittel der Wahl.
und das mit dem fluchten der schiene verstehe ich leider mal gar nicht

Du kannst sicherlich Deine Kamera beim Montieren auf dem NPA um die Stativschraube drehen/verdrehen. Dabei solltest Du achten, dass die optische Achse, sprich das Objektiv, die Achse, zum vertikal Schwenken der Kameraschine auch trifft.
Das ist eine "übliche" und lästige Fehlerquelle bei fast allen NPAs.

Gruß

Richard

15

Donnerstag, 26. Januar 2012, 23:37

ach so, ok

also, hier mal ne ganz quick an dirty variante, hab die ltzten 2 stunden eigentlich nur gelesen...

also
nicht auf bildquali achten, arg verrauscht.
farben etc. wurden nicht groß korrigiert
stativ stempeln hat 1 Minute gekostet und ist grotti geworden

bitte einfach mal das stitch ergebnis beurteilen
ach ja, aufgeräumt hat ich auch nicht :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »BenBen82« (29. Januar 2012, 21:39)


16

Freitag, 27. Januar 2012, 11:26

ich glaub das forum hatte den link verhunzt, war von der syntax eh kagge, habs mal gefixt, vielleicht kann ja jetzt jemand was dazu sagen?

17

Freitag, 27. Januar 2012, 13:20

gut, dann stell ich so lange einfach mal weiter fragen :)

wenn ich ohne bodenbilde stitche, sonden nur 2 nadir aufnahmen mit 180° Drehung aufnehme, dann sollte doch die schraube des panomaxx im ideal fall 100% korreckt passen, oder?

Nikopan

Mega-User

Beiträge: 1 516

Wohnort: Innsbruck, Österreich

  • Nachricht senden

18

Freitag, 27. Januar 2012, 13:52

Hallo,

das Ergebnis ist ja nicht so schlecht. Wenn du das Pano stitcht und dann die schlechten Kontrollpunkte (bis ca. 3,2) löscht unter tools - controlpoint table - dann unter dem Reiter Optimizer (advanced modus) unten den Button optimize now - was für ein Ergebnis bekommst du dann?

Die Schrauben der Panoramaköpfe sind nicht immer ganz genau.

Grüße
Bernd

marijonas

Mega-User

Beiträge: 2 820

Wohnort: Kaufbeuren

Beruf: Wasserträger

  • Nachricht senden

19

Freitag, 27. Januar 2012, 15:56

wenn ich ohne bodenbilde stitche, sonden nur 2 nadir aufnahmen mit 180° Drehung aufnehme, dann sollte doch die schraube des panomaxx im ideal fall 100% korreckt passen, oder?


Wenn Der Nodalpunkt sehr exakt stimmt, sollte es PtGui gelingen diese zu überlagern, auch wenn Du alle Kontrollpunkte, die auf dem Panoramakopfpunkt liegen Mal löschst. Dann wird evtl. auch Dein Stitchergebnis besser, denn die Punkte brauchst Du wirklich nicht.

Du kannst auch, wenn Du ein kontrollpunktreiches Panorama hast mit "delete worst contolpoints" schon Mal besser werden, wenn Du danach noch Mal optimierst.

Gruß

Richard

marijonas

Mega-User

Beiträge: 2 820

Wohnort: Kaufbeuren

Beruf: Wasserträger

  • Nachricht senden

20

Freitag, 27. Januar 2012, 15:58

Hallo Ben,

stell doch Mal beide Bodenbilder mit Stativ ein, dann kann man evtl. schon Mal Aussagen machen, ob Deine Linealmethode hingehauen hat.

Danke

Richard