Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 15. April 2010, 22:39

Erfahrungsbericht MK PanoMachine v. 5.0 HS mit MK PanoGiga

Hallo zusammen,
nach langer intensiver Recherche habe ich mich für eine MK PanoMachine v 5.0 HS mit einem MK PanoGiga entschieden und bin nun total happy,
dass das komplette System nun vor mir steht.
Insbesondere die hervorragende Verabeitung und Stabilität hinsichtlich einer Verwendung mit einer etwas schwereren Kamera / Nikon D3s + 24-70 /f2,8
die umfangreichen Programmiermöglichkeiten und einige weitere Details haben mich dazu bewogen, mir genau dieses System zuzulegen.

Wenn hier im Forum Interesse daran besteht, werde ich gerne meine ersten Erfahrungen mit dem System veröffentlichen.

Viele Grüße
Thomas

2

Donnerstag, 15. April 2010, 22:48

Ich interessiere mich sehr für Deinen Erfahrungsbericht, schon weil ich die Unterschiede zum Gigapan kennen lernen möchte.

3

Donnerstag, 15. April 2010, 23:46

Panoramamaker guckst du hier: Klick

Mach doch mal für uns ein 360*180° Kugelpanorama und stell es hier ein, ohne Bearbeitung des Nadir :-)

Gruß Tobias

4

Donnerstag, 15. April 2010, 23:52

Ohne die Geräte praktisch zu kennen, ist meiner Meinung nach ein nicht zu verachtender Unterschied, dass z.B. der GigaPan Epic Pro auch vertikal motorisch schwenken und auslösen kann.
Dieses Video zeigt es recht anschaulich.


Gruß Rajko

5

Freitag, 16. April 2010, 07:06

Au ja. Dann erzähl mal wofür du diese Kombination einsetzen möchtest und welche Kriterien letztendlich den Ausschlag gegeben haben. Welche Alternativen hast du in Erwägung gezogen? Professioneller Einsatz oder Freizeitvergnügen?

6

Freitag, 16. April 2010, 11:56

Einsatz

3Ds + MK-Pano ==== Professioneller Einsatz.

Ich würde gerne mal direkte Vergleiche zwischen Epic, Merlin, MK sehen.

Wie Tobias es schreibt: unbearbeitet.

Das Gigapano- Projekt juckt mir auch in den Fingern :(.
Das mit 5D MK II und 70-150 mm müsste doch wahnsinnige Bilder ergeben.
Allerdings schafft meine Rechenknecht das wohl nicht mehr in einer angemessenen Zeit :(

7

Freitag, 16. April 2010, 13:54

Ich würde gerne mal direkte Vergleiche zwischen Epic, Merlin, MK sehen.


....na dann ab nach Berlin am 25.4. Da sind die MK und der Merlin schon mal da 8) .

Gruß Rajko

8

Freitag, 16. April 2010, 14:06

Wenn hier im Forum Interesse daran besteht, werde ich gerne meine ersten Erfahrungen mit dem System veröffentlichen.

Hallo Thomas !
Ja, deinen Erfahrungsbericht würde ich sehr gerne lesen.
Das Thema "Motorisierung" interessiert mich seit geraumer Zeit sehr; auch wenn ein Bot für mich noch eher ein "Want have" als ein "Must have" ist.
Aus deiner Kombi PanoGiga/PanoMachine erkenne ich, daß du mehrreihige (oder gar Giga-) Panos damit machen willst.
Da der Bot ja nur horizontal dreht, wirst du also oftmals den Adapter manuell verstellen müssen.
Gerade bei schweren Kameras und Objektiven stelle ich mir das recht heikel vor.
Ich muß gestehen, der Vorteil einer solchen Kombi erschliesst sich mir also nicht.
Da bin ich natürlich schon besonders neugierig, wie gut das funktioniert.
Ist das praktikabel und präzise oder "friemelig" und nervig?
Also -, ich bin gespannt auf deinen Bericht (der dann m.E. überhaupt der erste über die PanoMachine wäre ??).

Salu2,
Klaus

9

Samstag, 17. April 2010, 02:35

Erfahrungsbericht MK PanoMachine v. 5.0 HS mit MK PanoGiga

Auswahl/Kaufentscheidung

aufgrund zahlreicher sehr interessanter Beiträge hier im Forum konnte ich mir erst einmal einen Überblick über die erhältlichen Systeme machen.
Da ich mir das jeweilige System vor einem Kauf zunächst ansehen und begutachten wollte, vielen bereits einige Systeme durch mein Wunschraster.
Um es vorweg zu sagen: Mit allen hier genannten Systemen lassen sich mit Sicherheit gute Aufnahmen erstellen. Daher möchte ich an dieser Stelle
einzelne Systeme nicht einfach negativ bewerten, nur weil mir persönlich ein Detail nicht zusagt.

Da ich z.B. eine relativ schwere Kamera-Objektivkombination verwende, kommen leichte Nodalpunktadapter mit weinger Stabilität für mich nicht
in Frage. Für leichtere Kameras können diese Systeme aber durchaus voll und ganz ausreichend sein.

Folgende Systeme habe ich zunächst in meine persönliche Auswahl einbezogen und versucht, Informationen im Internet und vor Ort beim
Händler zu bekommen:

  • Manfrotto 303
  • Novoflex VR II Pro
  • Merlin
  • NodalNinja 3/5
  • MK System PanoMachine 5.0 HS mit PanoGiga
  • VR Drive S (Fa. Seitz)
  • Selbstbau
Relativ schnell war klar, dass ein Selbstbau für mich einfach zu zeitaufwendig war. Es kribbelte zwar in den Fingern, aber die Zeit
war einfach ausschlaggebend dafür, dass ich mich für ein fertiges System entschieden habe. Entwicklungszeit, Versuch und Fehlversuch,
Aufwand für die Klärung technischer Zusammenhänge usw. wollte ich mir einfach nicht gönnen. Zudem kann der Preis für ein solches System
schnell die Kosten eines fertigen Systems übersteigen. Jetzt wird sicher der eine oder andere User aufschreien und verärgert behaupten,
dass sein selbstgebautes System nur einen Bruchteil von einem fertigen System letzten Endes kostet. Ich habe die Erfahrung gemacht,
das bei solchen Projekten gerade in der Entwicklungsphase auch viel Material gekauft wird, welches anschließend nicht verwendet
und dann auch bei der Preisfindung einfach vergessen wird. Sei es drum, ich finde die Eigenbauten sind auf jeden Fall tolle Leistungen
und brauchen sich sicher nicht hinter fertigen Systemen zu verstecken.

Bei den oben genannten manuellen Systemen musste ich schnell feststellen, dass die Stabiltät nicht meinen Ansprüchen genügte.
Beim Novoflex System war ich zusätzlich überrascht, wie schnell die schöne Oberfläche durch ein einmaliges Montieren
verschrammt war.

Weiterhin habe ich mich für ein motorisiertes System entschieden, da mir hier die Arbeitsweise einfach besser zugesagt hat.
Ein solches System nimmt mir zahlreiche Einstellarbeiten während der Aufnahmereihe ab. So lassen sich z.B. die Aufnahmen für ein
HDR-Panorama schneller und sicherer auf die Speicherkarte bringen.
Auf jeden Fall bin ich mir aber sicher, dass ein motorisiertes System keinesfalls zwingend notwendig ist. Mit einem manuellen
System lassen sich die Aufnahmen ebenfalls und es wird anschließend am Ergebnis kein Unterschied feststellbar sein.

Größten Wert habe ich auf Stabilität und Verarbeitungsqualität gelegt. Unter allen Systemen, die ich in der Hand hatte, konnte ich feststellen,
dass das MK-System in allen Details sehr gut verarbeitet ist und dabei sehr stabil gebaut ist.

Da ich mich für ein motorisiertes System entschieden habe, war auch die Stromversorgung und die einfache Bedienbarkeit ein wichtiger Aspekt.
Die Bedienbarkeit sollte so gestaltet sein, dass ich das Gerät auch ohne Anleitung vor Ort bedienen kann und ohne mehrere Versuchsreihen
schnell und präzise alle Einstellungen vornehmen kann.
Bei der Stromversorgung hat mir bei der MK-PanoMachine sehr gut gefallen, dass handelsübliche Batterien oder wahlweise Akkus
verwendet werden können. Zudem lässt sich die Stromversorgung innerhalb weniger Sekunden auswechseln, ohne das die gespeicherten
Einstellungen verloren gehen.

Ein weiteres Kaufkriterium waren für mich Verfügbarkeit, Auswahl vor Ort, Beratung und Service. Auch hier konnte das MK-System
aus meiner Sicht in allen Belangen Pluspunkte verzeichnen. So konnte ich das komplette System nach einer erstklassigen Beratung
in der Nähe von Hamburg abholen.
Internetbestellungen haben sicher so ihre Vorteile, aber eine vernünftige Beratung vor Ort und die Möglichkeit, vor dem Kauf ein System
beurteilen zu können ist mir persönlich wichtiger, als ein vermeintliches Schnäppchen von einer ausländischen Internetseite.
Ohne hier näher auf die ärgerlichen Details wie Zoll, Gewährleistung, Erreichbarkeit und Verständigung in einer anderen Sprache eingehen
zu wollen, ist mir der direkte Kontakt zum Anbieter einfach wichtiger.

Der letzte Punkt war schließlich die Vielseitigkeit des Systems. Beim MK-System kann ich bei Bedarf auch auf den manuellen Betrieb setzen
und das System ist für alle Panoramasituationen geeignet.
Leider verfügt das System nicht über einen vertikalen Antrieb. Da hier in der Regel nicht so viele Einstellungen erforderlich sind,
empfand ich diesen Punkt für mich nicht als wirklich negativ. Da das System an dieser Stelle über eine Schnellspannvorrichtung mit einem Knebel verfügt,
waren meine Bedenken diesbezüglich ausgeräumt. Die Praxis wird zeigen, ob das wirklich kein Nachteil ist.

Bei allen Systemen war ich etwas enttäuscht, wie sehr die Systembeschreibungen vernachlässigt werden. Teilweise sind Anleitungen nur in englischer
Sprache verfügbar, selbst beim MK-System Made in Germany ist "nur" eine englische Anleitung dabei und auch die Einstellung des Nodalpunktes
sucht und findet man besser über Google als sich auf die Beschreibung zu verlassen. Einzig die Fa. Seitz bietet auf der Homepage eine ganz ordentliche
Beschreibung an, die man sich vorab auf den Rechner kopieren und anschauen kann.

Soweit meine Erfahrungen hinsichtlich Auswahl und Kaufentscheidung. In einem weiteren Beitrag werde ich meine Erfahrungen bei der Inbetriebnahme und den ersten Drehungen mit dem MK-System schildern.

Viele Grüße
Thoma s

10

Samstag, 17. April 2010, 08:18

Zitat

Soweit meine Erfahrungen hinsichtlich Auswahl und Kaufentscheidung. In einem weiteren Beitrag werde ich meine Erfahrungen bei der Inbetriebnahme und den ersten Drehungen mit dem MK-System schildern.


Laß es lieber, es ist sowieso klar, was da kommen wird.

11

Samstag, 17. April 2010, 09:21

@Jürgen
Wenn das so klar ist, was soll denn Deiner Meinung nach nun kommen? Dunkel erscheint mir Deiner Rede Sinn. Oder fehlt mir nur Vorwissen, um das zu verstehen?
Vielleicht werden mir Deine Vorbehalte klarer, wenn Du sie mir per PN sendest. Dann kann ich ja vergleichen, ob der weitere Erfahrungsbericht Deinen negativen Vorstellungen entspricht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »panox« (17. April 2010, 10:11)


12

Samstag, 17. April 2010, 10:06

@ Thomas
jaaaa, genau diese Informationen habe ich bisher vergeblich gesucht.
Könntest Du mal etwas genaueres über die Beschreibung zur MK PanoMachine berichten?
Leider ist die Beschreibung auf der Herstellerseite nicht zu finden.



Grüße / Wolfgang
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die schlechtesten Fotos sind immer die, die man nicht machen konnte, weil die Ausrüstung nicht greifbar war!

13

Samstag, 17. April 2010, 23:58

Hallo Wolfgang,

die Beschreibung ist eigentlich zweiteilig aufgebaut.

Die Anleitung zur PanoMachine umfasst 21 Seiten, ist in englischer Sprache verfasst und liegt dem Gerät als Loseblattsammlung aber immerhin als Farbdruck bei.
Neben den allgemeinen Funktionsbeschreibungen ist eine etwas ausführlichere Tabelle mit den benutzerdefinierten Einstellungen enthalten.
Eine Steckerbelegung für das Kamerakabel ist auf 3 Seiten enthalten. Zwei weitere Seiten befassen sich mit Tabellen,
in denen die Anzahl von Aufnahmen je nach verwendeter Brennweite enthalten ist.
Dem Bereich Tipps und Tricks wird gerade einmal ein paar kurze Absätze gewidmet und schließlich ist nochmals die Steckerbelegung für die Nikon D80/D90 aufgeführt.
Wirklich klasse würde ich diese Beschreibung nicht bezeichnen.

Für den PanoGiga liegen 3 Seiten in deutscher Sprache als Farbdruck bei.
Stativanschluss, Kamerabefestigung, Winkelverstellung und Höhenverstellung sind ausführlich beschrieben. Ein kurzer Absatz befasst sich mit der Tragkraft und der Garantie.
Was total fehlt, ist die Anleitung, wie dieser Adapter korrekt justiert wird. Schade, dass hätte ich an dieser Stelle eigentlich in der Beschreibung erwartet.

Abschließend kann ich an dieser Stelle sagen, dass die Beschreibung durchaus verbesserungswürdig ist. Hat man sich einmal durch die englische Beschreibung
durchgewuselt, sind die Einstellungen am Gerät dennoch schnell und ohne weiteres Nachschlagen in der Beschreibung erledigt, da die meisten angezeigten Begriffe auf dem
Display selbsterklärend sind. Die Beschreibung des Kameraanschlusskabels ist etwas zu ausführlich geraten, während der Bereich Tipps und Tricks durchaus etwas länger
sein könnte. Ein paar Tabellen, ein Zeitablaufdiagramm und einige Fotos sind in der Anleitung entahlten. Die Fotos dokumentieren div. Bereiche, sind aber nicht wirklich unbedingt
notwenig bzw. hilfreich.

Schade, dass die Anleitung nicht auf der Anbieterseite vorab als Download zur Verfügung steht, in einer verbesserten Version wäre das eine durchaus gute Sache.

Viele Grüße
Thomas

14

Sonntag, 18. April 2010, 09:18

Irgendwie verwunderlich, daß sich der gute Herr Kairies nicht wie sonst üblich bei jeder sich bietenden (und sei sie noch so kleinen) Gelegenheit einklinkt.
Wird wohl der Versuch eines viralen Maketing sein

meint die Nodalpunktschlampe

15

Sonntag, 18. April 2010, 09:47

Beim viralen Marketing würde das Produkt hoch gelobt werden, aber geschickt formuliert und nicht zu dick aufgetragen, damit es keiner merkt. Die deutlichen Hinweise auf die von vielen Produkten bekannte Gebrauchsanleitungs-Misere sprechen eher gegen die Vermutung einer solchen Kampangne. Als Hersteller würde ich alles daran setzen, ein bewußt in Deutschland gefertigtes Produkt auch mit einer deutschen Bedienungsanleitung auszuliefern, die das Produkt und seine Handhabung allgemein verständlich beschreibt. Sehr gute Fotos in brauchbarer Auflösung (nicht die Kopie der Kopie der Kopie) gehören mit dazu.
Und dann würde mich als Hersteller brennend interessieren, ob das, was ich geschrieben habe, auch verstanden wird und die Kunden ermuntern, Verbesserungsvorschläge einzureichen.

16

Sonntag, 18. April 2010, 10:36

Bei den oben genannten manuellen Systemen musste ich schnell feststellen, dass die Stabiltät nicht meinen Ansprüchen genügte.
Beim Novoflex System war ich zusätzlich überrascht, wie schnell die schöne Oberfläche durch ein einmaliges Montieren
verschrammt war.


Also ich weiß zwar nicht, was Deine Kamera so auf die Waage bringt, aber ein stabileres, als das Novoflex System ist wohl kaum zu finden. Selbst das Novoflex System Pro "I" war in der Ausführung wie von "Blom & Voss" gebaut. Die Version II hat ja noch zusätzliche Verstärkungen erhalten.

Mein Novoflex Sytem PRO in der ersten Version habe ich etwas länger als ein Jahr genutzt und da hat die Oberfläche in keiner Wiese gelitten und war wie neu.

Ferner liegt dem Novoflex System eine sehr gute Anleitung in Deutsch bei und wer die zusätzlichen Informationen auf der Seite von Jan Röpenack (www.pixelrama.de) mit einrechnet, der erhält zu diesem System eine Anleitung die in Qualität und Umfang von keinem anderen Hersteller überboten werden kann.

Somit erstaunt mich Deine Aussage über die Stabilität des Novoflex Systems doch ein wenig.

Gruß,
Andreas
Die Sinne betrügen nicht. Nicht, weil sie immer richtig urteilen, sondern weil sie gar nicht urteilen; weshalb der Irrtum immer nur dem Verstand zur Last fällt. (Immanuel Kant)

17

Sonntag, 18. April 2010, 15:45

Zitat

Da ich mir das jeweilige System vor einem Kauf zunächst ansehen und begutachten wollte, vielen bereits einige Systeme durch mein Wunschraster.

Welche waren das?

Zitat

Bei den oben genannten manuellen Systemen musste ich schnell feststellen, dass die Stabiltät nicht meinen Ansprüchen genügte.

Welche hast du denn angeschaut?

Zitat

Weiterhin habe ich mich für ein motorisiertes System entschieden, da mir hier die Arbeitsweise einfach besser zugesagt hat.

Du hast noch nicht gesagt was du für welchen Zweck aufnehmen möchtest.

18

Sonntag, 18. April 2010, 16:28

@Andreas

Hallo Andreas, die Nikon D3s bringt zusammen mit dem 24-70 2,8 mit Akku, Speicherkarte, Trageriemen und Geli etwas mehr als 2,5 kg auf die Waage.
Ich habe mir bei zwei großen Fotohändlern in der Kölner Innenstadt die Geräte von Manfrotto von Novoflex und von Seitz angesehen.
Die Systeme von Merlin und NodalNinja konnte ich mir leider nicht live und in Farbe ansehen. Da musste ich mich mit Fotos und Beschreibungen, die ich im
Internet gefunden hatte, begnügen.

Das Novoflex-System VR II Pro war das erste System, welches ich mir beim Händler angesehen habe. Der Händler war dabei so freundlich, das Gerät
komplett mit einer Nikon D700 auf einem Stativ aufzubauen. Leider lag im Karton nur eine Kurzbeschreibung als Faltzettel bei.
Das war mir persönlich einfach zu wenig. Nachdem er das System wieder zerlegt hatte, zeigten sich auf der Schiene Schleifspuren, die
eindeutig die Lackierung angegriffen hatten. Bei einem Preis von 720,-- € fand ich das nicht OK.
Bei dieser Gelegenheit habe ich für mich auch den Eindruck gewonnen, dass mir ein motorisiertes System einfach besser gefallen würde.
Das manuelle Verdrehen von Klick zu Klick war einfach nicht mein Fall.
Aufgebaut auf dem Stativ hielt die obere Platte mehrfach das Gewicht der Kamera nicht. Der Händler hat das zwar immer wieder versucht
zu korrigieren, aber die Kamera drehte sich immer wieder nach unten. Zudem war das ganze eine schöne wackelige Angelegenheit. (Mein Eindruck)

Das Manfrotto System hatte das gleiche Problem. Hier verdrehte sich die Kamera am Schnellspannadapter.

Viele Grüße
Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Panoramamaker« (18. April 2010, 20:10)


19

Sonntag, 18. April 2010, 17:01

Ich habe schon verschiedene Schnellspannadapter (auch Manfrotto) am Kameragewinde auf dem Nodalpunktadapter mit Teleobjektiven benutzt.
Unter 300mm ist da nie was durchgerutscht. Bei Novoflex sowieso unwahrscheinlich weil die keine Gummierung haben die sonst für sowas anfällig ist und der Rest ist da sowieso verdrehsicher.

20

Sonntag, 18. April 2010, 19:58

@Jürgen,
leider stimmt das so nicht. Und wenn die beiden Verkäufer damit schon ihre Probleme hatten, wollte ich mir Diese nicht auch noch teuer einkaufen.
Mit Manfrotto hatte ich schon selbst Probleme. Ein Nikon 70-200 /f2,8 war damit z.B. nicht brauchbar zu befestigen.
Welchen Nodalpunktadapter mit welcher Kamera verwendest Du, wenn ich fragen darf?

Zu dem Zweck, für den ich mir ein motorisiertes System ausgesucht habe kann ich Dir folgendes sagen.
Ich habe versucht mir ein System auszuwählen, mit dem ich möglichst vielseitig unterwegs sein kann. Beim MK-System hat mir
gut gefallen, dass ich Motoreinheit und Nodalpunktadapter voneinander trennen kann und den Adapter auch manuell weiter verwenden kann, wenn das
Gepäck z.B. mal nicht ganz so schwer werden soll.
Von einzeiligen Panoramen über Kugelpanoramen bis hin zu GigaPixel-Aufnahmen sollte das System geeignet sein. Das werden einige andere Systeme
mit Sicherheit auch leisten können. Daher habe ich zusätzlich noch weitere Kriterien in meine Entscheidung einbezogen. So sind mit dem MK-System
z.B. auch Zeitrafferaufnahmen möglich. Ob ich alle Funktionen auch wirklich nutzen werde, wird sich in der nächsten Zeit zeigen. Zumindest habe ich
dafür eine gute Ausgangsbasis.

Viele Grüße
Thomas