Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Panorama Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 130

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

61

Dienstag, 21. November 2017, 06:45

Moin Klaus,

probier ich heut Abend dann aus.
Vielen Dank für Deinen Support

kbaerwald

Super-User

Beiträge: 286

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

62

Dienstag, 21. November 2017, 08:50

dann hab ich heute noch nen schlankeren Adapter gemacht mit 9mm Durchmesser an der Kamera auf 16mm oberes Rohrsegment (effektiv 63mm lang. Einstellwinkel des Kegels 3°):
Dass der Footprint dadurch kleiner wird hatte ich mir erhofft. Es wundert mich aber dass dieses Adapterstück im obigen Beispiel überhaupt nicht im Bodenbild erscheint obwohl ich so gecropt habe dass es eigentlich zu sehen sein müsste:

Ist doch gut, dass das Adapterstück nicht im Nadirbild erscheint, der Footprint wird dann lediglich durch den Stativständer bestimmt. Bei mir hat der über den Rand des Bildes kragende Auflagenteller des Stativs gestört, weil er auch zu dicht an der Optik war. Der deckte dann sogar den Stativständer zu.

Den Footprint bekommst du nur noch kleiner, wenn du die Stativhöhe erweiterst. Ich finde ihn übrigens garnicht zu groß. Willst du ihn retuschieren, oder deckst du ihn mit einem Logo ab?

Gruß, Klaus

63

Dienstag, 21. November 2017, 11:09

Habt ihr die Test-App von diesem "Yoshi" getestet?

Die Leute sind alle hellauf begeistert.

Scheinbar perfektes Stitching ohne sichtbare Linie (durch einmaliges Setzen von Kontrollpunkten der jeweiligen Kamera) und Abgleichung des Weißabgleichs der beiden Hälften.

Bin leider noch nicht zun Ausprobieren gekommen.

kbaerwald

Super-User

Beiträge: 286

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

64

Dienstag, 21. November 2017, 12:48

Habt ihr die Test-App von diesem "Yoshi" getestet?

Die Leute sind alle hellauf begeistert.

Scheinbar perfektes Stitching ohne sichtbare Linie (durch einmaliges Setzen von Kontrollpunkten der jeweiligen Kamera) und Abgleichung des Weißabgleichs der beiden Hälften.

Bin leider noch nicht zun Ausprobieren gekommen.

Habe ich mir auch schon angeschaut: funktioniert wie die Theta S Converter App, ist aber im jetztigen Zustand wohl eher Beta.

Man lädt die das Ergebnis mit den beiden Halbkugeln z.B. in Google Foto (Android) und übergibt dann das Bild per <Teilen> an die MiSphere Converter App. Im gegenwärtigen Entwicklungszustand muss man jedoch vorher eine "Kalibrierung" vornehmen (Bestimmen der Koordinaten von sechs ausgewählten Punkte-Paaren und Eintrag in "calib.txt") und calib.txt ins MiSphere Converter Verzeichnis Android kopieren. Ich bin noch nicht dazu gekommen, die App läuft jedoch als Beta bis Ende 2017, dann hoffe ich auf einen bequemeren (und sicher nicht kostenlosen) Einstieg. Vielleicht hat ja jemand im Augenblick die Zeit fürs Testen.

Gruß, Klaus

kbaerwald

Super-User

Beiträge: 286

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

65

Dienstag, 21. November 2017, 12:57

Xiaomi MiSphere 360 bei Amazon US

Nun ist die Kamera schon bei Amazon US mit US Garantie eingestellt worden. Jedoch "This item will be released on November 24, 2017. Pre-order now. This item does not ship to Germany."

Gruß, Klaus

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 130

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

66

Dienstag, 21. November 2017, 18:22

Den Footprint bekommst du nur noch kleiner, wenn du die Stativhöhe erweiterst.
Mit meinem Sirui P-326-Umbau auf Velbon Ultra Maxi Mini bin ich im gezeigten Beispiel am Vollauszug. Dazwischenschrauben will ich nix mehr, weil die Arbeitshöhe für mich 2m Riesen angenehm ist.

Ich finde ihn übrigens garnicht zu groß
Ja bin auch damit zufrieden

Willst du ihn retuschieren, oder deckst du ihn mit einem Logo ab?
Diese quick-n-dirty-OneShot-Lösung wird bei mir nichts zum Veröffentlichen produzieren. Mir geht`s dabei mehr drum Freunden und Bekannten z.B. Urlaubseindrücke oder Ausflugsziele zu zeigen. In den meisten Fällen werde ich den Velbon-Fuß wohl simpel wegstempeln.

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 130

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

67

Dienstag, 21. November 2017, 19:02

Dann mach ich mich mal weiter an`s template:
Du nimmst ein korrespondierendes Pärchen aus dem Vierer raus

und optimierst evtl. nochmals.

Dafür mangelt`s dann leider an Kontrollpunkten:

Hätt ich zuvor nicht so viele ( alles schlechter 0,8 ) löschen sollen?
Wenn ich an der Stelle neue generieren will
werden leider keine gefunden/generiert:

Kann man die Position dieser 2 Halbkugeln, die ja zuvor mit 4 Halbkugeln korrekt gestitcht wurde, jetzt nicht einfach blind übernehmen/fixieren/künftig verwenden (ohne erneutes Stitchen)?

kbaerwald

Super-User

Beiträge: 286

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

68

Dienstag, 21. November 2017, 20:03

Wenn bei dem Bildpaar, was dann "übrig bleibt" keine CPs vorhanden sind, kann das natürlich nicht funktionieren. Bei der ganzen Kalibrieraktion mit dem Vierer müssen natürlich auch CPs für die jeweils gegenüberliegenden Paare eingearbeitet werden. Ich bin nicht sicher ob bei deinem "Motiv" allzuviele automatisch gefunden wurden: also musst du mit Hand und Auge ran. Zur Not ein lohnenderes Motiv mit vielen Strukturen suchen.

Ich habe am Anfang auch ziemlich rumgefummelt. Wenn es dann steht, muss man meist garnicht mehr CPs generieren!

Gruß, Klaus

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 130

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

69

Dienstag, 21. November 2017, 21:31

Wenn bei dem Bildpaar, was dann "übrig bleibt" keine CPs vorhanden sind, kann das natürlich nicht funktionieren.

Von der Kalibieraktion hatte ich mir eigentlich 2erlei versprochen:
1.) ermitteln und wieder verwenden der individuellen Lens-Parameter
2.) ermitteln und wieder verwenden der exakten Positionsdaten der 2 Halbkugeln

1.) hat ja so weit auch geklappt (neuer eigener Eintrag in der Lens Database)
2.) Hier war ja das Problem dass ich bei OneShot mit den 2 gegenüberliegenden Halbkugeln keine automatischen Kontrollpunkte bekam.
Händisch welche zu setzen wäre zwar machbar aber Zeitintensiv und möglicherweise nicht präzise genug.
Durch den 90°-Schwenk und die Verwendung von 4 Halbkugeln ergab sich genügend Überlappung für viele automatische CPs.
Nach Löschen aller CPs schlechter 0,8 bekam ich ja ein sehr gutes Stitching-Ergebnis.
Im Reiter Image Parameter werden doch nun die genauen Positionsdaten aller 4 Halbkugeln (basierend auf dem erfolgreichen 4er-Stitching?) angezeigt, und zwar
- Yaw (Schwenkwinkel)
- Pitch (Neigung)
- Roll (persönliche Annahme: Verdrehung?)
Oder hat das Stitching etwa keinen Einfluss auf diese Werte?

In meinem Beispiel hab ich die 4 Halbkugeln im Uhrzeigersinn benannt und eingefügt:
Die 1te Aufnahme besteht also aus den gegenüber liegenden Halbkugeln Image 0 + 2
Die 2te Hilfsaufnahme (zum Kalibrieren) aus den Halbkugeln Image 1 + 3

Ich dachte nun dass man ein Template auch erstellen kann, indem man quasi die Werte Yaw, Pitch (und Roll?) vorgibt.
Diese Vorgaben, so hätte ich angenommen, basieren entweder
a) auf der Kenntnis dieser Werte aufgrund von Berechnungen und Vorgabe gewählter Rastungen eines verwendeten Adapters (bei nem Bot eines Programms) oder
b) auf ermittelten Ergebnissen eines erfolgreichen Kalibrier-Durchlaufs, wie in diesem Beispiel mit den 4 Halbkugeln.

Angenommen das ginge, dann würde ich Gedanklich den 2ten Kalibrier-Shot nicht im template haben wollen:
Du nimmst ein korrespondierendes Pärchen aus dem Vierer raus...
Ich würde also die Halbkugel Image 1 + 3 entfernen. Somit verbleiben vom OneShot Image 0 + 2 die ermittelten Werte Yaw, Pitch (und Roll?) die ich quasi als Schablone in einem template mit ablege:
Warum man danach aber nochmal optimieren sollte
...aus dem Vierer raus und optimierst evtl. nochmals
erschließt sich mir nicht. Einerseits wurde ja die Idealposition durch den erfolgreichen 4er Stitch bereits genau ermittelt. Zudem fehlt zum erneuten Optimieren mit dem wieder rausgenommenen Pärchen der zusätzliche Überlappungsbereich und somit auch die dank ihm gefundenen CPs.

Jedenfalls würde man dann das Template mit dem restlichen Paar abspeichern. Bei einem neuen OneShot-Stitching (mit 2 gegenüberliegenden Halbkugeln) würde dann zwar Motivabhängig wieder die Überlappung fehlen für Kontrollpunkte. Aber unter Verwendung des templates würden die Image Parameters wie eine Schablone exaktes Einfügen der Einzelaufnahmen ermöglichen?

In diesem Sinne hätte ich im Reiter "Project Settings" unter Template behaviour den Haken bei "Image Parameters" interpretiert (Übernahme der dort angegeben Positionen)


Bin ich damit auf dem Holzweg?

Ich wägte mich zumindest in dem Glauben dass eine solche oder ähnliche Vorgehensweise bei größeren Brennweiten / Multirow ermöglicht strukturlose Einzelbilder in wolkenlosem blauem Himmel korrekt nebeneinander zu legen und zu stitchen - ohne Kontrollpunkte, einfach nur durch Positionsvorgaben. Dabei hätte ich das Template wie eine Schablone verstanden in die man die Einzelbilder passgenau hineinlegt: Finden sich Kontrollpunkte werden die Einzelbilder zusätzlich noch etwas zueinander ausgerichtet und hingezuppelt. Finden sich keine muss die Begrenzung der "Schablone" reichen. Gerade bei Oneshot würde ich zwischen den Einzelbildern allerbeste Wiederholgenauigkeit annehmen weil die beiden Augen baulich eine Einheit sind und nichts bewegt (geschwenkt/geneigt) wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Undertable« (21. November 2017, 23:11)


Hegau-Panorama

Fortgeschrittener

Beiträge: 60

Wohnort: Radolfzell am Bodensee

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 22. November 2017, 06:04

Höhere Auflösung

durch MADVENTURE App.
Guten Morgen,
die Android App für die Madventure Cam (orange) ist jetzt
hier
zu finden.
Mit ihr kann die Video Auflösung auf 3840x1920 (4K) eingestellt werden.

Beide Cams verwenden die gleiche Hard- und Firmware. Die neue ist nur orange.

Mit Anwendung der Madventure App nimmt meine Mi Sphere jetzt echte 4k auf.

Grüße vom Bodensee
Peter
360 Cities

...Neu im Forum?... ich lerne hier schon seit 13 Jahren

kbaerwald

Super-User

Beiträge: 286

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 22. November 2017, 07:21

Bin ich damit auf dem Holzweg?

Moin moin

Ich glaube nicht ^^ . Wir haben es ja hier mit einem "fixierten Linsensystem" zu tun, anders als bei den Systemen, die auf einem Panoramakopf bewegt werden. Wenn man also bei der "Vierer-Kalibrierung" sorgsam vorgegangen ist, sollte das Stitchen der weiteren zwei Halbkugeln garnicht notwendig sein. Im Template sind ja bis auf die Bilder und die aktuellen CPs alle weitere Parameter enthalten. Das Template auf zwei Halbkugeln zu reduzieren soll ja nur die Handhabung beim späteren Laden von zwei Halbkugeln erleichtern, sonst meckert PTGui bei <Apply template>.

Zur Bedeutung von roll-pitch-yaw angle fand ich den Artikel aus Wkipedia ganz hilfreich.

Siehe auch PTGui FAQ 2.14, 5.3

Gruß, Klaus

kbaerwald

Super-User

Beiträge: 286

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 22. November 2017, 07:25

Mit Anwendung der Madventure App nimmt meine Mi Sphere jetzt echte 4k auf.

Da bewegt sich was ... danke für die Info, Peter.

soulbrother

Mega-User

Beiträge: 912

Wohnort: München

Beruf: Werbefotograf

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 22. November 2017, 09:37


Mit Anwendung der Madventure App nimmt meine Mi Sphere jetzt echte 4k auf.

dann kann man erstmal nur hoffen, dass die 6 Achsen Stabilisierung auch damit funktioniert, oder gibt es bereits Infos, dass es dann nicht, oder nur eingeschränkt, oder eben doch gut funktioniert?

kbaerwald

Super-User

Beiträge: 286

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 22. November 2017, 10:01

Habt ihr die Test-App von diesem "Yoshi" getestet?

Die Leute sind alle hellauf begeistert.

Scheinbar perfektes Stitching ohne sichtbare Linie (durch einmaliges Setzen von Kontrollpunkten der jeweiligen Kamera) und Abgleichung des Weißabgleichs der beiden Hälften.

Bin leider noch nicht zun Ausprobieren gekommen.

Jetzt konnte ich doch nicht widerstehen ... habe jetzt einmal zwei Originale sowohl mit MiSphere Desktop-App als auch mit dem MSphere Converter (Android) behandelt. ACHTUNG: beim Converter wurde KEINE, ich wiederhole KEINE Kalibrierung durchgeführt! Anbei zwei Panos ohne Kommentar. Ich schau einmal, ob ich doch noch zum Kalibrieren komme.

Hier das Original:



Hier die Version mit unkalibriertem Converter:



Und noch einmal ein Pärchen:

MiSphere Stitcher:



MiSphere Converter:



Gruß, Klaus

soulbrother

Mega-User

Beiträge: 912

Wohnort: München

Beruf: Werbefotograf

  • Nachricht senden

75

Mittwoch, 22. November 2017, 10:18


Jetzt konnte ich doch nicht widerstehen ..

Danke Klaus, das sieht sehr gut aus!

Aber da steht Android APP, das gibt es nicht auch für PC´s ?
Oder wäre (zumindest für Stills) der PTGUI Einsatz ("kalibriert") wohl genauso gut im Ergebnis?

kbaerwald

Super-User

Beiträge: 286

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

76

Mittwoch, 22. November 2017, 10:37

@Soulbrother: im Android Umfeld kann man die App <Mi Sphere Camera> vom Hersteller verwenden bzw. nun auch die App <MiSphereCoverter> von hirota41. Ich habe im Vergleich das PC-Programm <Mi Sphere Camera> verwendet und die hirota41 App von Android.

Das Ganze mit PTGui: da kannst du den Dialog zwischen Undertable und mir hier im Thread verfolgen.

Es ist alles eine Frage des angemessenen Aufwands: als Vollamateur tendiere ich mittlerweile zur Variante des geringsten Aufwands.

Gruß, Klaus

77

Mittwoch, 22. November 2017, 15:53

Hattest du den Converter mit Kontrollpunkten kalibriert?

kbaerwald

Super-User

Beiträge: 286

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

78

Mittwoch, 22. November 2017, 16:42

Nachtrag zu Thread #74 (Katzenhof-Pano mit PTGui11)

Hallole

das Original aus Thread #74 wurde geteilt (Irfanview) und beide Halbkugeln in PTGui11 geladen. Dann Eichtemplate angewendet und ein paar Vertikal-CPs erzeugt. Nach Definition von ca. weiteren 6 CPs sieht das Pano so aus:



Gesamtaufwand 5 Minuten. Farbquerfehler habe ich im Bild gelassen.

Gruß, Klaus

kbaerwald

Super-User

Beiträge: 286

Wohnort: Ettlingen bei Karlsruhe

  • Nachricht senden

79

Mittwoch, 22. November 2017, 16:48

Hattest du den Converter mit Kontrollpunkten kalibriert?

Noch nicht ... wie ich bereits schrieb.

Gruß, Klaus

Undertable

Mega-User

Beiträge: 1 130

Wohnort: all over the world

Beruf: Imperator

  • Nachricht senden

80

Mittwoch, 22. November 2017, 20:32

Hi Klaus
und ein paar Vertikal-CPs erzeugt
automatisch durch aufziehen eines Bereichs?
Nach Definition von ca. weiteren 6 CPs
die dann manuell?
sieht das Pano so aus:
recht gut für mein Empfinden